News Archiv

2

Naturkatastrophen in Österreich

18.07.2017
Die Anzahl der Schäden die durch Naturkatastrophen entstehen, steigt auch in Österreich. Immer häufiger werden schwere Unwetter beobachtet. Der österreichische Versicherungsverband, das Kuratorium für Verkehrssicherheit und die Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik betonen in einer gemeinsamen Pressekonferenz, dass die Prävention noch zu wünschen übriglässt. Wie teuer sind Schäden aus Naturkatastrophen? Im Jahr 2016 waren die Kosten der Schäden schon um 70% teurer als im Jahr davor. 168,5 Mrd. Euro kosteten die Schäden weltweit. Allein in Österreich muss man derzeit...Weiterlesen
w

Erste Hillfe Tipps

17.07.2017
Gerade während der Sommermonate ereignen sich sehr viele Freizeitunfälle. Es ist Urlaubszeit und ein Großteil der Menschen genießt die schöne Jahreszeit aber wussten Sie, dass rund 75% der Unfälle Freizeitunfälle sind?Wir möchten nachfolgend ein paar Erste Hilfe Maßnahmen bei typischen Sommerunfällen anführen.SonnenstichLeider bemerkt man den Sonnstich im Regelfall erst dann, wenn es zu spät ist. Während verschiedenster Aktivitäten unter freiem Himmel, unterschätzen sehr viel Menschen die Kraft der Sonne und wie sie unseren Körper beansprucht.Klassische Anzeichen für einen...Weiterlesen
t

Häufige Pass-Irrtümer – Darauf müssen Sie beim Reisen achten!

26.06.2017
Muss ich immer einen Reisepass mitführen? Trotz dem Schengener Abkommen und dem damit verbundenen Wegfall einiger Grenzkontrollen innereuropäischer Grenzen, muss man immer ein gültiges Reisedokument mit sich führen. Die häufigsten Pass-Mythen klären wir hier für Sie auf. Irrtum 1 - Ich benötige keine Reisedokumente für das Reisen innerhalb der EU. Falsch, man muss sich immer und überall mit einem Reisepass oder Personalausweis ausweisen können. Irrtum 2 - Der Führerschein ersetzt den Reisepass. Nein das tut er nicht, nur Dokumente die die Identität und Staatsangehörigkeit...Weiterlesen
t

Aktueller Vergleich von Reiseversicherungen

23.06.2017
Die Arbeiterkammer Wien hat in einer neuen Studie, Angebote zu Reiseversicherungen von sechs Versicherern und vier Kreditkarten-Anbietern gegenübergestellt. Da die Produkte sehr unterschiedlich sind, sind sie kaum vergleichbar. Ein ausschließlicher Vergleich der Prämien ist keinesfalls ausreichend, da sich die Angebote im Versicherungsumfang massiv unterscheiden können. Wichtig ist daher, die Produktbausteine der Versicherung genau unter die Lupe zu nehmen. Welche Produktbausteine machen eine Reiseversicherung aus? Eine Reiseversicherung kann aus Reisestorno-, Reisekranken-, Reiseunfall-,...Weiterlesen
t

Haftpflichtversicherung für Drohnen

10.05.2017
Sie sind klein, einfach in der Bedienung, machen Spaß und immer mehr Menschen in Österreich wollen sich dieses Vergnügen nicht entgehen lassen: Drohnen!Für die einen dient sie ausschließlich als Spielzeug, für die anderen ist sie ein wichtiges Hilfsmittel im Beruf. Der Einsatz von Drohnen ist vielseitig. Trotzdem können durch die Nutzung auch schwere Schäden auftreten. Beispielsweise können Beschädigungen an Autos, Gebäuden und Stromleitungen aber auch Schnittverletzungen aufgrund des Propellers entstehen. Doch was ist zu tun, wenn meine Drohne einen solchen Schaden verursacht?Für...Weiterlesen
1

Radfahren - aber sicher!

03.05.2017
Da die diesjährige Radsaison bereits begonnen hat, möchten wir Sie über weit verbreitete Irrtümer, im Zusammenhang mit der Fahrordnung für das Radfahren, informieren. Es gibt einige Regeln welche man kennen sollte, um etwaige Strafen oder Probleme infolge von Radunfällen oder falschem Verhalten vermeiden zu können.Irrtum 1: „Auf dem Zebrastreifen gelten für Radfahrer dieselben Regeln wie für FußgängerAuf Schutzwegen (Zebrastreifen) ist das Radfahren nicht erlaubt, nur auf speziell markierten Radfahrerüberfahrten. Wenn Sie die Straße dennoch auf dem Zebrastreifen überqueren...Weiterlesen
1

Änderung bei der Wiederausfolgung von hinterlegten KFZ-Kennzeichen

19.04.2017
Die 32. Novelle des Kraftfahrgesetzes (KFG) hat mit 1. April 2017 eine wesentliche Neuerung, welche auch Sie betreffen kann, mit sich gebracht. Jeder Kraftfahrzeugbesitzer, welcher sein Fahrzeug für einen gewissen Zeitraum nicht benötigt, hat im Idealfall die behördlichen Kennzeichen des Fahrzeugs und den Zulassungsschein bei einer Zulassungsstelle hinterlegt. Das hat den Vorteil, dass für die Dauer der Hinterlegung keine motorbezogen Versicherungssteuer und auch keine Haftpflichtprämie anfällt. Ebenso kann sich die Prämie für eine eventuelle Kaskoversicherung reduzieren.Wollte man...Weiterlesen
s

Einbruchdiebstahlversicherung

03.03.2017
Worauf sie im Falle eines Einbruchdiebstahls besonders achten sollten! Lesen Sie immer das Kleingedruckte? Nein? Dann ist es ratsam dies in Zukunft zu tun. Die Details in den Versicherungsbedingungen müssen unbedingt beachtet werden, um in einem Schadensfall nicht ohne oder mit unzureichendem Versicherungsschutz dazustehen. Der Abschluss einer Haushaltsversicherung schützt Sie zwar nicht vor dem Einbruch selbst oder den damit verbundenen Problemen aber der finanzielle Schaden kann zumindest minimiert werden.In einer Haushaltsversicherung ist nicht nur der gewöhnliche Wohnungsinhalt...Weiterlesen
4

Änderungen im Erbrecht

23.02.2017
Mit Anfang des Jahres 2017 sind einige Neuerungen des Erbrecht-Änderungsgesetzes in Kraft getreten. Diese gelten für alle Todesfälle ab dem 1. Januar 2017. Was genau diese Änderungen für Sie und Ihre Angehörigen im Trauerfall bedeuten haben wir hier für Sie aufgelistet. Weniger Personen sind pflichtteilsberechtigtPflichtteilsberechtigte Personen sind jene, denen auch wenn sie nicht im Testament bedacht wurden, ein Mindestanteil am Erbe in Geld zusteht. Seit Jahresanfang zählen dazu nur mehr die Nachkommen, die Ehegattin bzw. der Ehegatte sowie die eingetragene Partnerin oder der...Weiterlesen
w

Für alle die nicht mehr länger warten wollen

09.01.2017
Betrachtet man die Veränderung der Ärztedichte in Österreich zwischen 2005 und 2015, so stellt man fest, dass in diesem Zeitraum die Zahl jener Ärzte, die einen Vertrag mit einer Krankenkasse hatten, nur um 2,7%, nämlich von 7.020 auf 7.208, gestiegen ist. Ganz anders sieht die Situation bei den Wahlärzten (aller Fachrichtungen) aus: Ordinierten im Jahr 2005 in Österreich 7.356 Wahlärzte, so waren es 2015 bereits 10.553, um 3.197 mehr. Das bedeutet eine Steigerung von ca. 43%. (Quelle: Ministerium für Gesundheit und Frauen bzw. Hauptverband der österreichischen...Weiterlesen
p

Weihnachtsaktion

15.12.2016
Geschätzte Kundinnen und Kunden, anstatt in Weihnachtsgeschenken investieren wir regelmäßig in das Projekt "Integreated Mobilising Orphans and Vulnerable Children for Life" in Malawi. Diese Projektpatenschaft bedeutet ein Stück Hoffnung und Zukunft für die geförderten Kinder und für die Menschen in ihrem Lebensumfeld und wird von der Kindernothilfe e.V. geleitet.Wir möchten die Gelegenheit nutzen und Ihnen für die Unterstützung durch den Verzicht auf Werbegeschenke unseren speziellen Dank aussprechen.Frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr wünscht das Team der...Weiterlesen
1

Strafverschärfungen im neuen Kraftfahrgesetz!

13.04.2016
Bislang war während des Autofahrens nur das Telefonieren ohne Freisprecheinrichtung verboten. Künftig soll das Verbot auf jegliche andere Handhabung des Mobiltelefons ausgeweitet werden. Egal, ob man telefoniert, eine SMS checkt, kurz seinen Facebook-Status aktualisiert oder einfach auf die Uhr schaut – die Handynutzung ist dann während des Autofahrens verboten. Einzige Ausnahme: Das Handy darf als Navigationssystem verwendet werden, wenn es im Auto befestigt ist. Aber auch hier ist Vorsicht geboten. Wird man durch das Hantieren am Handy-Navi abgelenkt und hat einen Unfall, riskiert man...Weiterlesen
p

Weihnachtsaktion

15.12.2015
Geschätzte Kundinnen und Kunden, anstatt in Weihnachtsgeschenken investieren wir regelmäßig in das Projekt "Integreated Mobilising Orphans and Vulnerable Children for Life" in Malawi. Diese Projektpatenschaft bedeutet ein Stück Hoffnung und Zukunft für die geförderten Kinder und für die Menschen in ihrem Lebensumfeld und wird von der Kindernothilfe e.V. geleitet.Wir möchten die Gelegenheit nutzen und Ihnen für die Unterstützung durch den Verzicht auf Werbegeschenke unseren speziellen Dank aussprechen.Frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr wünscht das Team der...Weiterlesen
s

Was tun, wenn es zu einem Schadensfall kommt?

17.11.2015
Die nachfolgenden Informationen stellen einen Leitfaden dar, welcher Sie im Schadensfall unterstützen soll und eine schnelle wie auch effiziente Schadensabwicklung gewährleistet. Allgemeine Regelungen für Schadensfälle: Schäden sind unverzüglich dem Versicherer anzuzeigen, da es ansonten zu einer teilweisen oder im schlimmsten Fall, sogar zu einer gänzlichen Leistungsfreiheit des Versicherers kommen kann. Nach dem Schadenseintritt sind sofort alle Maßnahmen zu treffen, um den Schaden so gering wie möglich zu halten. Achtung => Personenschutz geht vor Sachschutz! Vor Beginn...Weiterlesen
1

Es ist wieder soweit - Winterreifenpflicht

28.10.2015
Am 1.11.2015 beginnt die Winterreifenpflicht und es gilt gestzliche Regeln einzuhalten, damit es nicht zum Verlust des Versicherungsschutzes kommt. Zusätzlich kann unter Berücksichtigung der folgenden Tipps die Fahrsicherheit im Winter erhöht werden. Die Winterreifenpflicht gilt auch für Anhänger Die gesetzliche Mindestprofiltiefe beträgt 4mm Grundsätzlich wird die Profiltiefe im mittleren Bereich der Lauffläche gemessen - bei Unregelmäßigkeiten an der abgefahrensten Stelle des Reifens.  Ein vorzeitiger Reifentausch erhöht die Fahrsicherheit und die...Weiterlesen
1

Mit dem Auto ins Ausland, worauf müssen Sie achten?

30.06.2015
Mit dem Beginn der Sommerferien startet auch wieder die große Reisewelle in Europa. Doch trotz aller Einigungsbemühungen, gilt es in Europa zahlreiche unterschiedliche Regelungen zu beachten, wenn es mit dem Auto über die Ländergrenzen geht. Vorbehaltlich kurzfristiger Änderungen durch den Gesetzgeber möchten wir Ihnen zeigen, worauf man bei einer Urlaubsautofahrt ins Ausland achten sollte.Ist das Tagfahrlicht immer ausreichend?In den meisten europäischen Ländern ist auch tagsüber das Einschalten des Abblendlichtes empfohlen. Invielen Ländern, vor allem in Skandinavien,...Weiterlesen
t

Sommerzeit ist Reisezeit

08.06.2015
Rechtzeitig zur Reisezeit möchten wir mit zwei Schadenbeispielen aus der Praxis aufzeigen, wie wichtig eine Reiseversicherung sein kann. Die nachfolgend angeführten Beispiele wurden uns von der Europäischen Reiseversicherung zu Verfügung gestellt: Franz und Ingrid K. buchen einen Badeurlaub nach Zypern. Im Zuge der Buchung schließen sie den Komplett-Schutz Standard der Europäischen Reiseversicherung ab.Die langersehnte Reise verläuft jedoch nicht wie geplant. Herr K. wird wegen Schwäche und Schwindel stationär aufgenommen. Im Krankenhaus wird akute Nierenentzündung diagnostiziert....Weiterlesen
w

Vorsicht: Giftpflanzen

13.04.2015
Viele Ziersträucher und Blütenpflanzen, deren Anblick uns aus den meisten heimischen Gärten vertraut ist, sind zum Teil sehr giftig.Besonders kleine Kinder sind gefährdet. Manchmal wird einfach verkostet, was da so wunderschön wächst oder eine "schmackhafte" Suppe wird aus allerlei Blühendem zubereitet.Zwar verlaufen solche Vergiftungen durch Pflanzen meist glimpflich, in größeren Mengen durch den Mund aufgenommen können giftige Pflanzen, Beeren oder Blüten aber eine rasche ärtzliche Hilfe erfordern.Zu den Symptomen einer Vergiftung durch Pflanzen können Übelkeit,...Weiterlesen
t

Verhaltensregeln auf der Skipiste

23.01.2015
Die Entwicklung des alpinen Skisports in den letzten Jahrzehnten machte es schon früh erforderlich, Regeln für das Skifahren und Snowboarden aufzustellen, die allgemein als FIS-Normen bezeichnet werden. Die wachsende Anzahl an Pistenbenützern und die steigenden Geschwindigkeiten auf Grund von verbessertem Skimaterial und präparierten Pisten erhöhen das Unfallrisiko durch Kollision zwischen Skifahrern beträchtlich und führen mitunter zur Frage der Haftung.  Wenngleich die nachstehend angeführten FIS-Normen keinen Gesetzescharakter haben, dienen sie den Gerichten bis zum OGH zur...Weiterlesen
p

MM - IBV Weihnachtsaktion

12.12.2014
Geschätzte Kundinnen und Kunden, anstatt in Weihnachtsgeschenken investieren wir regelmäßig in das Projekt "Integreated Mobilising Orphans and Vulnerable Children for Life" in Malawi. Diese Projektpatenschaft bedeutet ein Stück Hoffnung und Zukunft für die geförderten Kinder und für die Menschen in ihrem Lebensumfeld und wird von der Kindernothilfe e.V. geleitet.Wir möchten die Gelegenheit nutzen und Ihnen für die Unterstützung durch den Verzicht auf Werbegeschenke unseren speziellen Dank aussprechen.Frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr wünscht das Team der...Weiterlesen
t

Der Berg ruft

01.12.2014
Eben noch hinter dem Schreibtisch und ein paar Stunden später schon auf der Piste? Skifahren, Snowboarden oder Langlauf sind Sportarten, die auch dieses Jahr wieder tausende Begeisterte auf die alpinen Skipisten locken. Doch Skifahren in den Bergen ist für jemanden, der sonst seine Tage im Büro verbringt, eine große Umstellung. Da lassen Verletzungen oft nicht lange auf sich warten. Damit Sie aus dem Skiurlaub schöne Erinnerungen, aber keinen Gips mit nach Hause bringen, haben ein paar Tipps für Sie zusammengefasst. Die richtige Vorbereitung auf den Skiurlaub Im besten Fall...Weiterlesen
2

Rauchmelder retten Leben

01.11.2014
Warum brauche ich einen Rauchmelder? Vergangenes Jahr starben 50 Menschen in Folge eines Brandes. Die meisten davon in den eigenen vier Wänden, schlafend. Tagsüber können Sie ein Feuer schnell wahrnehmen, nachts hingegen schläft auch Ihr Geruchssinn, wodurch Sie die gefährlichen Brandgase nicht bemerken. Da bereits drei Atemzüge des giftigen Brandrauchs tödlich sein können, ist ein Rauchmelder unverzichtbar um Ihr Leben und das Ihrer Liebsten zu retten. Durch den lauten Alarm werden Sie rechtzeitig geweckt und erhalten somit genug Vorsprung um sich und Ihre Familie in Sicherheit zu...Weiterlesen
1

Wildschaden - was tun?

21.10.2014
Sichern Sie die Unfallstelle ab (Pannendreieck, Warnblinkanlage). Sollten InsassInnen verletzt sein, gilt es diese erstzuversorgen und gegebenenfalls die Rettung zu verständigen. Größtenteils gehen Wildunfälle für die PassagierInnen glimpflich aus. Meist wird jedoch das Tier schwer oder sogar tödlich verletzt. Verständigen Sie umgehend die Polizei. Diese kontaktiert dann auch die zuständige Jagdaufseherin bzw. den zuständigen Jagdaufseher, damit diese/r sich um das verletzte Wild kümmern kann. Ziehen Sie eine Warnweste an — bevor Sie aus dem Kfz aussteigen. Eine...Weiterlesen
t

Reiseversicherung - Schadensbeispiele aus der Praxis

07.05.2014
Nachfolgende Praxisfälle wurden uns von der Europäischen Reiseversicherung zur Verfügung gestellt und sollen zeigen, dass eine entsprechende Reiseversicherung sehr nützlich sein kann. Schadensfall 1: Frau Julia E. bucht einen Städtetrip nach Amsterdam und schließt dafür den Reise-Schutz Standard der Europäischen Reiseversicherung ab.Die lang ersehnte Reise verläuft leider nicht ganz reibungslos. Als Frau E. beim Rückflug am Flughafen ankommt, bemerkt sie, dass ihr Koffer beschädigt ist. Auch ein Großteil des Inhaltes fehlt.Der Zeitwert des Koffers, sowie der Zeitwert der...Weiterlesen
4

Änderung der Mindestbindefrist

13.03.2014
Änderung der Mindestbindefrist in der Lebensversicherung gegen Einmalprämienzahlung:Mit dem Abgabenänderungsgesetz 2014 wurde auch das Einkommenssteuergesetz im § 27 Absatz 5 Ziffer 3 wie folgt geändert:§ 27 Abs. 5 Z 3 EStG lautet:„3. Unterschiedsbeträge zwischen der eingezahlten Versicherungsprämie und der Versicherungsleistung, diea) im Falle des Erlebens oder des Rückkaufs einer auf den Er- oder Er- und Ablebensfallabgeschlossenen Kapitalversicherung einschließlich einer fondsgebundenen Lebensversicherung,b) im Falle der Kapitalabfindung oder des Rückkaufs einer...Weiterlesen
4

Was ist SEPA?

07.02.2014
SEPA: Eine Abkürzung, auf die bereits seit Monaten von allen Seiten hingewiesen wird. Doch was verbirgt sich eigentlich hinter diesen vier Buchstaben?Was ist Sepa?Mit 1. Februar 2014 wurde der elektronische Zahlungsverkehr in den 28 EU-Ländern sowie auch Island, Liechtenstein, Monaco, Norwegen und der Schweiz vereinheitlicht. Damit werden Euro-Zahlungen im In- und Ausland gleichgestellt und können schneller, sichererund einfacher abgewickelt werden. SEPA steht dabei als Abkürzung für die englische Bezeichnung „Single Euro Payments Area".Was ändert sich für Sie?Um dieses einheitliche...Weiterlesen
p

Perfekter Start

16.01.2014
Einen vollen Erfolg für unsere Kunden konnten wir mit der Einführung der Betreuungsvariante premium+ landen. So wurden in der kurzen Zeit seit Start des Programms, von unseren Kunden bereits Leistungen im Wert von ca. EUR 9.000,-- kostenfrei in Anspruch genommen. Zum Abschluss des Jahres haben wir dazu auch ein Gewinnspiel unter allen Antwortsendungen auf unseren "premium+ Infobrief" veranstaltet. Die Ziehung erfolgte unter notarieller Aufsicht. Die glücklichen Gewinner der Hauptpreise sind: * Ein Thermenwochenende inkl. Hotelaufenthalt f. 2 Personen => Fr. Andrea Pross * Eine Suunto...Weiterlesen
1

Regierung will Besteuerung ändern

14.01.2014
Die motorbezogene Versicherungssteuer soll neu gestaffelt werden. Der bisherige Tarif der motorbezogenen Versicherungssteuer steigt linear je Kilowatt Motorleistung. Die Novelle sieht nun einen zusätzlichen, stufenweisen Anstieg, je nach Leistung des Fahrzeuges vor. Die geplante Anpassung soll sich auf schwächere Kraftfahrzeuge nicht so stark auswirken wie auf leistungsstarke Kraftfahrzeuge. Neben dem Ziel zusätzliche Einnahmen zu lukrieren, sollen die Autofahrer zum Kauf von schwächeren KFZ gelenkt werden. Die Erhöhung wäre ab 1. März 2014 geplant und betrifft auch...Weiterlesen
p

Leistung +

07.01.2014
Zum Start in das neue Jahr liegen derzeit folgende Eintrittskarten für premium+ Kunden kostenfrei bei uns auf: 2 x Karten für den Rosenball am 11.01.2014 im Volkshaus Frohnleiten 2 x Karten für den Jägerball am 18.01.2014 im Volkshaus Frohnleiten 2 x Karten für den Feuerwehrball der FFW Röthlestein am 18.01.2014 im GH Schönbacher Röthelstein Für alle "Sportinteressierten" möchten wir mitteilen, dass in unserem Büro 2 Saisonkarten des UVC Graz (Union Volleyball Graz) aufliegen, welche Ihnen für alle Heimspiele (sowohl Damen und Herren / Spielplan...Weiterlesen
2

VERSICHERUNG FÜR PHOTOVOLTAIKANLAGEN

09.05.2013
Allrisk-Versicherung für Photovoltaikanlagen!Die Errichtung von Photovoltaikanlagen zur Stromerzeugung durchläuft derzeit einen regelrechten Boom. Mittlerweile entscheiden sich nicht nur mehr Unternehmen sondern auch immer mehr Privatpersonen, für die Errichtung ihrer eigenen Photovoltaikanlage.Da die Investitionskosten je nach Größe und Ausführung der Anlage sehr stark variieren können, ist auch hier unbedingt ein individueller Versicherungsschutz erforderlich.Bei den meisten Eigenheimversicherungen ist eine Photovoltaikanlage, zumindest mit einer begrenzten Versicherungssumme,...Weiterlesen
1

Neuerung Führerscheinnovelle

09.05.2013
Erneuerung und Gültigkeit von FührerscheinenFührerscheinnovelle ab 19. Jänner 2013Führerscheine der Klassen A (Motorrad) oder B (PKW), welche ab dem 19. Jänner 2013 ausgestellt werden, sind 15 Jahre gültig. Die Befristung soll in erster Linie der Identifikation, Sicherheit sowie Aktualität dienen. Der Führerscheinbesitzer soll eindeutig erkennbar sein. Bild von einem Führerschein!!In Österreich wird es für die Verlängerung des Führerscheins keine verpflichtende Gesundheitsuntersuchung geben. Es ist derzeit nicht erwiesen, dass Menschen ab einem gewissen Alter risikoreicher...Weiterlesen
s

Schadenfall

09.05.2013
Gekipptes Fenster – gekippte Deckung?In das Haus eines Sportclubs war durch ein gekipptes Fenster eingebrochen worden. Daraufhin kam es zu einem Rechtsstreit mit dem Versicherer um die Deckung des Schadens. Der OGH urteilte, das Belassen eines Fensters in Kippstellung bei Verlassen der Räumlichkeiten stelle „einen groben Verstoß gegen die Sorgfaltspflichten dar, wenn das Fenster leicht erreichbar und zum Einsteigen in die Räumlichkeiten geeignet ist“.Zu nächtlicher Stunde waren unbekannte Täter in das – von allen Personen verlassene – Haus eines Sportclubs eingedrungen, und...Weiterlesen
t

Reisezeit

09.05.2013
Etwa zwei Drittel der Österreicher verreisen jedes Jahr und sind bei der Wahl des Urlaubsziels sehrsorgsam. Risiken wie terroristische Anschläge oder politische Unruhen im Nahen Osten schließen die Österreicher bereits bei der Urlaubsplanung von Beginn an aus, sodass die Sorge Nummer 1 im Urlaub ein gesundheitliches Problem eines Reiseteilnehmers darstellt. Dennoch steigen noch viele Österreicherinnen und Österreicher ohne entsprechende Absicherung in das Flugzeug oder das vollgepackte Auto. Oft ist der Grund für eine fehlende Reiseversicherung, dass sich die Urlauber durch den...Weiterlesen
9

Ihr Versicherungsmakler kennt auch das Kleingedruckte

09.05.2013
Wie kommt ein Versicherungsvertrag mit Hilfe eines Maklers zu Stande?Zu allererst nimmt sich Ihr Versicherungsmakler Zeit für ein Gespräch, bei dem eine Beurteilung Ihrer persönlichen Risikosituation erfolgt.Nächster Schritt ist die Entwicklung eines maßgeschneiderten Deckungskonzepts. Nach Rücksprachemit dem Kunden erfolgt die Einholung von Angeboten. Ihr Makler ist im Stande, zu überprüfen ob die Bedingungen Ihres Versicherers und die Höhe der Prämie in Einklang stehen – was Ihnen auf der einen Seite Geld spart und auf der Anderen die Sicherheit erhöht. Sind sich Kunde und...Weiterlesen
1

Auto An- und Abmeldung

09.05.2013
Erforderliche DokumenteFolgende Dokumente benötigen Sie bei der Auto-Anmeldung     Identitätsnachweis (Führerschein, etc.)     Besitznachweis (Kaufvertrag etc.)     EU-Übereinstimmungsbescheinigung (COC-Papier), Datenauszug aus der Genehmigungsdatenbank, Typenschein oder Einzelgenehmigung     Prüfgutachten gem. § 57a KFG (nur bei Gebrauchtfahrzeugen)     Benützungsüberlassungserklärung (nur bei Leasingfahrzeugen)     Versicherungsbestätigung (erhalten Sie direkt...Weiterlesen
t

Neuigkeiten für RadlerInnen

09.05.2013
1. Schaffung von BegegnungszonenWenn es der Sicherheit, Leichtigkeit oder Flüssigkeit des Verkehrs, insbesondere des FußgängerInnenverkehrs dient, kann die Behörde Straßen zu Begegnungszonen erklären. Darin sind alle VerkehrsteilnehmerInnen gleichberechtigt. Straßen können also von AutofahrerInnen, RadfahrerInnen und FußgängerInnen gemeinsam genutzt werden. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt 20 km/h, in Ausnahmefällen 30 km/h. Das Parken ist nur an gekennzeichneten Stellen erlaubt. Derartige Mischverkehrsflächen gibt es in Linz übrigens schon seit 2009 und daraus resultiert in...Weiterlesen
2

„ Versichern beruhigt“

09.05.2013
Im Ablauf des Baufortschritts sollten folgende Versicherungen in Betracht gezogen werden:Vor Beginn der ersten Bauarbeiten Bauherren –HaftpflichtversicherungVersichert sind Personen- und Sachschäden an Außenstehenden(zum Beispiel Nachbarn, Passanten), die bei der Durchführung von Bauarbeiten(auch Grabarbeiten) an dem zu errichtenden Bauwerk entstehen.Sie schützt den Häuslbauer vor Schadenersatzforderungen, die aus der Planung und Errichtung des Hauses entstehen können.Voraussetzung ist, dass die Bauausführung einem behördlich konzessioniertemBauunternehmen übertragen wird. Die...Weiterlesen